Ensemble Platypus & Irene Kepl

Posted on:

Ensemble Platypus & Irene Kepl

Die Erbsenfabrik28.01.2019, 20:00 - 22:00

Ensemble Platypus & Irene Kepl

Ensemble Platypus & Irene Kepl

lunaire/lunatic | Moon Options

Zwischen Neumond und Vollmond findet sich, üblicherweise und so ungefähr genau, der Monat. Wir aber meinen etwas Anders – das Zwielicht, die Ambivalenz des Mondlichtes, seine Helle, die in Hünden und Wölfen, sollten wir Städter es vergessen haben, das Heulen aufsteigen macht und Schlafwandler allen Geschlechts auf die Dächer treibt. Ja, Mondnächte sind gefährlich, unklar, durchtränkt von jenem kalten Glanz, der die Abseite der Dinge hervortreten lässt. Früher sagte man: Kinder, die in Vollmondnächten geboren werden, werden Hexer…der Mond, dieser stille Beobachter, schweigt sich dazu aus. Wirkt er es, sind wir es? Dieser eigenartigen, janusköpfigen Gestalt, für immer gefangen zwischen eigenständiger Präsenz und Abglanz des wahren Lichts der Sonne, wollen wir in diesem Konzert huldigen. Das Konzert findet übrigens bei abnehmendem Mond statt, sollte jemand fragen…

Programm:
Arnold Schönberg – aus Pierrot Lunaire
Fernando Riederer – Kurze Stücke
György Kurtág – aus Kafka Fragmente
György Kurtág – Doloroso
Noriaki Mori – Warum ist das Fragen sinnlos? Vier Monologe nach Franz Kafkas Tagebüchern.
Stefano Gervasoni – Due Voci

sowie Irene Kepl & Hannes Dufek – Improvisation

Ensemble Platypus:
Kaoko Amano – Sopran
Sieglinde Größinger – Flöten
Ryuta Iwase – Klarinetten
Marianna Oczkowska – Violine
Erika Kawamura – Klavier

Irene Kepl – Violine / Improvisation
Hannes Dufek – Klavier / Improvisation

Eintritt 10€/7€ ermäßigt

Kommentare geschlossen.