Sehr geehrte Freunde des Brick-5! Beiliegend eine kurze Beschreibung demnächst kommender Veranstaltungen:

Ornamentrauschen / زمزمه زینت

Mittwoch 25. April

Ornamentrauschen ist ein von Stefan Fraunberger und Schayan Kazemi ins Leben gerufener Möglichkeitsraum/Ensemble wie auch eine Kompositionsreihe im Sinne kultureller Kontinuität und deren ständiger Veränderung. Theoretische Traditionen und sonische Architekturen werden verkörperlicht und im Raum neu strukturiert. Der unregulierte Grenzfluss bildet Landschaft und Form – die Gegenwart der Aufführungspraxis. Ornamentrauschen ist minimaler Katastrophismus. Ein prämoderner Sturm aus Rezeptionsgewohnheiten, Weltbildern, Mathematiken und Wahrnehmungen. Die ornamentierende Linie der Gegenwart als Krise auf uniformistischen Leinwänden. Unordnung für Traditionalismen und Umnachtung für Modernismen. Eine unterirdische Strömung aus strukurellem Chaos und harmonischen Teilchenbeschleunigern dessen was das Denken ordnen möchte. Ornamentrauschen versteht sich als abstrakte Musik soziale Skulptur wie auch als relationäre Architektur, die sich aus dem Wasser kultureller Grenzflüsse nährt. Ein Tauchgang im Herz der Intervallkrise aus Ja und Nein ornamentiert den Rausch des Undenkbaren. Nicht das Löschen von Möglichkeiten sondern die Transformation des Möglichen steht im Raum des Ornamentrausches.

Ornamentrauschen ist weder Elektronik noch Klassik. Kein Pop auch keine Weltmusik. Nicht ernst. Nicht unterhaltend. Nicht niedergeschrieben und nicht improvisiert.

Ornamentrauschen ist minmale Auslotung des grenzbereiches von Stimmung und oraler Traditionen im fiktiven Raum der menschlichen Maschine. Elektronik ohne Strom. Ein installatives Konzert in dem Zeit und Wahrnehmung ist.


„sonic conceptions mediating individual perception and asymmetric sonic-architecture related to basic similarities and structural codes of premodern intonation-systems and rythmic architectures screened as transformable circles mirroring possible landscapes of relations.“

„the flow of things follows a line that constantly deflects at specific intervals and unites again at its ends“

ibn al-‚arabi; (insha’ad-dawa’ir / die Intention der Kreise)

„Es gibt keine Wiederhohlung in der Selbstmanifestation“

ibn al-‚arabi; (insha’ad-dawa’ir / die Intention der Kreise)

THEATER PROJEKT- FÜR ALLE IM GRÄTZL

(Rudolfsheim-Fünfhaus)

THEATER WORKSHOPS mit PERFORMANCE im Brick-5

BERICHTE ÜBER DEN ZUSTAND DER WELT”


Das experimentelle Theater
FLEISCHEREI_mobil sucht kreative Menschen mit Lust und Freude am Erzählen, Spielen, Experimentieren und Präsentieren

Wir verwenden Texte von Bertold Brechts „Flüchtlingsgespräche“

Sei dabei – lerne, wie ein Stück entsteht und Theater funktioniert!

Nimm an der Performance von 19.-23 Juni im Brick-5 teil – spiel mit – arbeite als Assistenz – gestalte mit – tausch dich aus – misch dich ein!


Workshops (jeweils 17-22:00):

– Freitag 20.4.: Theater der Unterdrückten

– Freitag 27.4.: Theater und Kampfkunst

– Freitag 25.5.: Raum Improvisation und Performance

Termine für Theater-LABORE (zur Erarbeitung der Geschichten aus der Community):

Mi 9.5.(7:00-21:00), Sa 12.5.(10:00-16:00),Mo 14.5.(17:00-21:00)

Weitere Termine folgen!

* AUSTAUSCHEN * SPIELEN * GESCHICHTEN ERZÄHLEN *

NEUE ERFAHRUNGEN MACHEN *

Ort: Brick-5, Eingang Turnhalle, Herklotzgasse 21, 1150 Wien
Anmeldung: Bis 14. April 2018

SA 28. APRIL
ab 18:00h: Abschlussabend
„MDW_HUB Make a Living in Music and the Arts“

Am Beginn eines Kunststudiums hat ihn wohl jede_r: Den Traum vom Leben in der Kunst, von Erfolgen und Koproduktionen, spannenden Projekten, noch unbeschrittenen Wegen und neuen Ansätzen… Doch wie lässt sich dieser Traum nach dem Studienabschluss in die Realität umsetzen?

Seit Anfang Jänner versuchen zehn junge Musikerinnen, bildende Künstlerinnen und Filmemacherinnen im Rahmen des Lehrgangs mdw_HUB „Make a Living in Music and the Arts … und als Künstler_in meinen Weg gehen …“, möglichst konkrete Antworten auf diese Fragen zu finden.

Am Abschlussabend präsentieren die Teilnehmerinnen, wo sie sich auf ihrem Weg gerade befinden, wie sie sich als Künstlerinnen sehen und was ihre künstlerischen Herzensprojekte sind – allen, die sich für die Konzepte und Ideen Wiener Künstlerinnen und Musikerinnen interessieren, die am Anfang ihrer Karrieren stehen.

Der mdw_HUB wird im Rahmen des WTZ Ost (Wissenstransferzentrum Ost) veranstaltet und ist eine Kooperation der Stabstelle Forschungsförderung mit mdw-Club, Career Center mdw, Zentrum für Weiterbildung mdw, Institut für Kulturmanagement und Gender Studies, IKM und mica.

Mitwirkende

Nika Bauman, Flötistin
Sarah Bildstein, Bildende Künstlerin
Iris Blauensteiner, Filmemacherin, Schrifstellerin
Astrid Edlinger, Bildende Künstlerin
Veronika Kopjova, Pianistin
Nora Pierer, Bühnenbildnerin, Ausstellungsdesign
Damaris Richerts, Trompeterin
Vivian Stürzenhofecker, Sängerin, Songwriterin, Rhythmikerin
Jiaran Wang, Pianistin
Vitória Monteiro, Filmemacherin, Performancekünstlerin

Niko Leopold Quartett

Die Frage, warum man immer wieder einem Bühnenerlebnis entgegenfiebert, lässt sich einfach mit der Suche nach ultimativen musikalischen Momenten beantworten, in denen alles nach Plan zusammenzufließen scheint. Man hat das Gefühl, dass gemeinsam „etwas“ heraufbeschworen wurde, und doch kann man nicht genau sagen, wie es dazu kam. Es sind normal nicht die Musiker die dies berechnend zustande bringen, sondern „Es“, durch die Musiker, was wirkt. Diese von der Muse geküssten Momente sind es, die eine Sucht entstehen lassen, die Ihresgleichen sucht.

Im traditionellen Jazz sind es normal die über mehrere Chorusse verlaufenden, improvisierten Soli der Musiker, welche auf ein kurzes Thema folgen, die den Reiz dieser Musik ausmachen. Der Versuch, diesen Reiz mit der kompositorischen Fülle eines größeren Werkes zu verbinden, steht als Konzept im Vordergrund des Niko Leopold Quartetts. Erst diese Balance schafft den Rahmen für ein abwechslungsreiches Spiel- und Hörerlebnis.

Nach dem Motto „Gut Ding braucht Weile“ feiert das Niko Leopold Quartett 2018 sein siebenjähriges Bestehen. Mit brandneuen Kompositionen, aber auch Klassikern startet das Wiener Ensemble seine Jubiläumstour im Brick 5. Weitere Stationen sind Salzburg,  Deutschland, Tschechien und Polen. Hierrauf folgt ein Studiobesuch mit Produktion der langersehnten ersten Platte, die legendäre special Guests der jungen österreichischen Jazzszene nicht vermissen lässt. Man darf sich freuen!

!!!!! OPEN STAGE FÜR ALTE MUSIK !!!!!

(in der Turnhalle)

Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen?

Warum betrübst du dich, mein Herz?

Ich weiß…auch ich hatte viel Bekümmernis…

Doch siehe!

Bereitet die Wege, bereitet die Bahn! –

Süßer Trost, die !!!!! OPEN STAGE FÜR ALTE MUSIK !!!!! kömmt (wieder)!

Freue dich, erlöste Schar!

Am Samstag, 5.5.2018 frönen wir wieder der gelebten Aufführungspraxis!

Diesmal wieder im Brick-5 in der Herklotzgasse 21

Session-Opener um 21.00 mit fantastic

Maria Danneberg – Gambe

Ruth Bruckner – Gesang und Allerlei

Pilar Lucía Diaz Mere – Blockflöten

Erschallet ihr Lieder, erschallet ihr Saiten!

Die Open Stage richtet sich an ALLE, die Interesse an Alter Musik haben.

Wie immer gilt:

— Komm mit deinem Ensemble und spielt euer Repertoire

— Komm alleine (mit oder ohne Noten) und such dir ein Ensemble vor Ort (ContinuoistInnen sowie Noten werden vorhanden sein)

— Improvisiere

— Komm

+ Bar-Betrieb von Turnhalle im Brick-5

+ Ein Cembalo in 415 Hz wird vorhanden sein

Da Christine diese Rede vollendet hatte, bleibt nur noch zu sage:

Leichtgesinnte Flattergeister, schwingt freudig euch empor, es wartet alles auf euch – kommt so wunderbar zahlreich wie die letzten Male und spread the word!

Session Zeit ist die allerbeste Zeit!

THEATER PROJEKT- FÜR ALLE IM GRÄTZL

(Rudolfsheim-Fünfhaus)

THEATER WORKSHOPS mit PERFORMANCE im Brick-5

BERICHTE ÜBER DEN ZUSTAND DER WELT”


Das experimentelle Theater
FLEISCHEREI_mobil sucht kreative Menschen mit Lust und Freude am Erzählen, Spielen, Experimentieren und Präsentieren

Wir verwenden Texte von Bertold Brechts „Flüchtlingsgespräche“

Sei dabei – lerne, wie ein Stück entsteht und Theater funktioniert!

Nimm an der Performance von 19.-23 Juni im Brick-5 teil – spiel mit – arbeite als Assistenz – gestalte mit – tausch dich aus – misch dich ein!


Workshops (jeweils 17-22:00):

– Freitag 20.4.: Theater der Unterdrückten

– Freitag 27.4.: Theater und Kampfkunst

– Freitag 25.5.: Raum Improvisation und Performance

Termine für Theater-LABORE (zur Erarbeitung der Geschichten aus der Community):

Mi 9.5.(7:00-21:00), Sa 12.5.(10:00-16:00),Mo 14.5.(17:00-21:00)

Weitere Termine folgen!

* AUSTAUSCHEN * SPIELEN * GESCHICHTEN ERZÄHLEN *

NEUE ERFAHRUNGEN MACHEN *

Ort: Brick-5, Eingang Turnhalle, Herklotzgasse 21, 1150 Wien
Anmeldung: Bis 14. April 2018


BRICK-5 | Verein zur Förderung multimedialer Kunst und Technik

Das Brick-5 im 15. Wiener Gemeindebezirk ist seit seinem Umbau 2002 Dreh- und Angelpunkt einer regen Kulturszene. Egal ob Konzert, Theater, Ausstellung, Drehort, Filmvorführung oder Tanzveranstaltung, das Brick-5 zieht ein internationales Publikum in großen Scharen an.

Als Verein zur Förderung multimedialer Kunst und Technik sind wir bemüht, vor Allem junge KünstlerInnen bei der Realisation von Projektvorhaben und Ausstellungen zu unterstützen. Konkret stellen wir bei Bedarf unsere Räumlichkeiten inklusive technischem Equipment und Know-How zur Verfügung. Fokussiert wird in der Ausstellungspraxis vorwiegend auf die künstlerische Eigeninitiative, somit erhalten die Künstler ein Maximum an Freiheit, welche natürlich mit einer grossen Verantwortung, aber auch Herausforderung verbunden ist. Wir bieten daher auch KünstlerInnen abseits des Mainstream eine geeignete Präsentationsfläche. Multimediale Kunst beinhaltet auch Bereiche wie: Musik, Theater, Performance, etc.

Ziel ist der Austausch von Kunst und Kulturinteressierten und KünstlerInnen in einem ungezwungenen Rahmen. Bewerbungen und Konzepte für Projektpräsentationen, sowie Ausstellungen können jederzeit entweder per E-mail oder per Post geschickt werden, bzw. nach vorheriger Absprache persönlich gebracht werden.

Kommentare geschlossen.